Kreuzfahrten, Zum Reisen
Schreibe einen Kommentar

Kreuzfahrten: Innenkabine, Außenkabine oder Balkonkabine?

Bei Kreuzfahrten kann man verschiedene Kabinenkategorien buchen, die sich – völlig überraschend – zum Teil sehr stark im Preis unterscheiden. Grundsätzlich gibt es auf den meisten Schiffen drei Grundkategorien: Innenkabinen, Außenkabinen und Balkonkabinen. Meistens gibt es in jeder dieser Grundkategorien Standardkabinen und dann natürlich wieder gegen Aufpreis größere Kabinen bis hin zu Suiten. Ich konzentriere mich in diesem Beitrag aber auf die Grundkategorien. Ich habe in jedem Kabinentyp schon ein paar Kreuzfahrten gemacht, jeder hat seine Berechtigung und neben dem Geldbeutel entscheidet natürlich der persönliche Geschmack.

Ganz ohne Fenster: die Innenkabine

Innenkabinen sind in der Regel die günstigsten Kabinen auf einem Schiff. Sie haben kein Fenster und es kommt kein Tageslicht rein. Also muss man morgens erstmal den Fernseher anmachen und durch die Bordkameras schauen, wie das Wetter ist. Mittlerweile gibt es bei einigen Reedereien auf einzelnen Schiffen Innenkabinen, die statt eines Fensters einen riesigen Bildschirm an der Wand haben, der ein Livebild von außen übertragt, sodass man zumindest den Eindruck hat, man hätte eine Kabine mit einem Fenster.

Ich persönlich finde für viele Kreuzfahrten die Innenkabine völlig ausreichend. Ich schlafe dort nur und ziehe mich um, alle anderen Aktivitäten finden außerhalb der Kabine statt. Hinzukommt, dass in vielen Häfen Kreuzfahrtschiffe mitten im Industriehafen angelegen. Man hat dann also keine schöne Aussicht, sondern guckt auf Kräne und Container.

Keine schöne Aussicht im Hafen von Phu My in Vietnam.

Mit Blick nach draußen: die Außenkabine

Wer auf Tageslicht nicht verzichten mag, ist mit einer Außenkabine gut beraten. Hier gibt es in jedem Fall Fenster, die sich aber nicht immer öffnen lassen. Man sieht also nach dem Aufstehen auch so, wie das Wetter ist. Außenkabinen sind oft ziemlich weit unten im Schiff oder aber auf einer Höhe mit den Rettungsbooten. Die Aussicht kann dann entsprechend reduziert sein.

Lage der Außenkabinen zum Beispiel bei der AIDAblu

Lage der Außenkabinen zum Beispiel bei der Splendour Of The Seas

Die Balkonkabine

Wie der Name schon sagt, haben diese Kabinen einen Balkon. Ob man den braucht oder nicht, hängt natürlich von den eigenen Vorlieben hab. Wer an einem Seetag nicht auf einem überfüllten Deck um eine Liege kämpfen und stattdessen lieber auf dem eigenen Balkon sitzen oder liegen möchte, sollte eine Balkonkabine wählen. Diese sind um einiges teurer, je nach Route und Reederei kann der Aufschlag einige Hundert Euro betragen. Bei meiner letzten Kreuzfahrt in Südostasien betrug der Unterschied 600 Euro pro Person.
Der Balkon ist oft nicht so groß, dass dort zwei Personen bequem liegen können, er ist eher zum Sitzen gedacht.

Eine Balkonkabine auf der Oasis Of The Seas

Eine Balkonkabine auf der Oasis Of The Seas

Ganz praktisch ist ein Balkon, wenn man mal Klamotten oder Schuhe zum Lüften rausstellen oder generell frische Luft haben möchte, denn Innen- und Außenkabinen sind meistens komplett von der Klimaanlage abhängig.

Fazit

Wenn es auf einer Kreuzfahrt eine landschaftlich interessante Route an einer Küste gibt oder das Schiff mitten in der Stadt anlegt und es eine entsprechende Aussicht gibt, kann man diese dann auch vom eigenen Balkon gut genießen. Ob das einem den Aufpreis Wert ist, muss jeder selbst wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.